Psychosoziale Betreuung zur Substitutionsbehandlung
für Menschen mit HIV/Hepatitis

Jahrelanger Drogenkonsum bedeutet in vielen Fällen auch eine Vielzahl an Problemen – Geldsorgen, unzureichende medizinische Versorgung, ein Leben in der Illegalität. Auch der Umgang mit einer HIV-Infektion oder die Angst sich anzustecken, spielt eine große Rolle. Manche Probleme scheinen alleine nicht mehr lösbar zu sein.

Eine Substitutionsbehandlung kann jedoch vieles im Leben verändern. Zur medizinischen Versorgung innerhalb der Substitutionsbehandlung gehört auch die psychosoziale Betreuung. Diese hilft dabei, Krisen zu bewältigen, die Suchterkrankung zu akzeptieren und einen Umgang damit zu finden. Wir unterstützen Sie dabei Probleme anzugehen: sowohl seelische Probleme, als auch mit der Justiz, Schulden, Arbeitslosigkeit und Wohnungslosigkeit. Die psychosoziale Betreuung gleicht einer praktischen Lebenshilfe, mit dem Ziel die Lebensqualität zu erhöhen.

Die Hannöversche AIDS-Hilfe e.V. bietet psychosoziale Betreuung für Menschen mit einer HIV-Infektion an.