Kultursensible, mehrsprachige Informationen und Beratungsangebote zur sexuellen Gesundheit und Selbstbestimmung stehen im Mittelpunkt einer landesweiten Kampagne für geflüchtete und migrierte Menschen, die die niedersächsischen Aidshilfen jetzt flächendeckend starten. Am Montag 10.04.2017 haben der Landesverband Aidshilfe Niedersachsen (AHN) gemeinsam mit der Hannöverschen Aidshilfe, dem Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V. und dem Paritätischen Wohlfahrtsverband Niedersachsen e.V. in Hannover die Serviceangebote vorgestellt, die im vergangenen Jahr entwickelt wurden.
„Das Kampagnenlogo, ein rotes Herz vor der Regenbogenflagge, steht für die vielfältigen Lebensweisen, die in Deutschland möglich sind und von den Aidshilfen seit Jahrzehnten unterstützt sowie erfolgreich mit der HIV-Prävention verknüpft werden“, sagt AHN-Geschäftsführerin Imke Schmieta. „Ich freue mich, dass wir mit Hilfe des NDR und des Paritätischen dieses Informations- und Beratungsprojekt für zugewanderte Menschen auf die Beine stellen können.“
Mehr Infos zur Kampagne finden sich auf https://www.niedersachsen.aidshilfe.de/refugees