Kul­tur­sen­si­ble, mehr­spra­chige Infor­ma­tio­nen und Bera­tungs­an­ge­bote zur sexu­el­len Gesund­heit und Selbst­be­stim­mung ste­hen im Mit­tel­punkt einer lan­des­wei­ten Kam­pa­gne für geflüch­tete und migrierte Menschen, die die nie­der­säch­si­schen Aids­hil­fen jetzt flä­chen­de­ckend star­ten. Am Mon­tag 10.04.2017 haben der Lan­des­ver­band Aids­hilfe Nie­der­sach­sen (AHN) gemein­sam mit der Hannöver­schen Aids­hilfe, dem Flücht­lings­rat Nie­der­sach­sen e.V. und dem Pari­tä­ti­schen Wohl­fahrts­ver­band Nie­der­sach­sen e.V. in Hannover die Ser­vice­an­ge­bote vor­ge­stellt, die im ver­gan­ge­nen Jahr ent­wi­ckelt wur­den.
„Das Kam­pa­gnen­logo, ein rotes Herz vor der Regen­bo­gen­flagge, steht für die viel­fäl­ti­gen Lebens­wei­sen, die in Deutsch­land mög­lich sind und von den Aids­hil­fen seit Jahr­zehn­ten unter­stützt sowie erfolg­reich mit der HIV-Prä­ven­tion ver­knüpft wer­den“, sagt AHN-Geschäfts­füh­re­rin Imke Schmieta. „Ich freue mich, dass wir mit Hilfe des NDR und des Pari­tä­ti­schen die­ses Infor­ma­ti­ons- und Bera­tungs­pro­jekt für zuge­wan­derte Menschen auf die Beine stel­len kön­nen.“
Mehr Infos zur Kam­pa­gne fin­den sich auf https://​www​.nie​der​sach​sen​.aids​hilfe​.de/​r​e​f​u​g​ees