Die PrEP wird nun auch in Deutsch­land für Menschen mit hohem HIV-Infek­ti­ons­ri­siko von den Kran­ken­kas­sen über­nom­men!

Die gesetz­li­chen Bestim­mun­gen sind ent­hal­ten im Ter­min­ser­vice- und Ver­sor­gungs­ge­setz (TSVG), das am 11. Mai 2019 in Kraft getre­ten ist. Dem­nach müs­sen das Medi­ka­ment sowie die not­wen­di­gen Begleit­un­ter­su­chun­gen von den Gesetzlli­chen Kran­ken­kas­sen über­nom­men wer­den. Seit dem 01.09.2019 gibt es nun auch eine Umset­zungs­ver­ein­ba­rung der GKV, die die Ver­schrei­bungs- und Abrech­nungs­mo­da­li­tä­ten für Ärzte und Patient*innen regelt.

Die PrEP ist ein medi­ka­men­tö­ser Schutz vor einer HIV-Infek­tion. Zuver­läs­sig ein­ge­nom­men schützt das Medi­ka­ment Tenofovir/​Emtricitabin effek­tiv vor einer HIV-Infek­tion, ver­gleich­bar mit der Schutz­wir­kung von Kon­do­men. Die PrEP kann man regel­mä­ßig einn­neh­men, oder auch nur zeit­weise. Wich­tig ist, dass du dich genau an das Ein­nah­me­schema hältst und auch die regel­mä­ßi­gen Begleit­un­ter­su­chun­gen machen lässt.

Mehr Infor­ma­tio­nen zur PrEP in Hannover, mit Links zu ver­schrei­ben­den Ärz­ten und Infor­ma­ti­ons­sei­ten fin­den Sie auf unse­ren PrEP-Info­seite.