News

Han­nö­ver­sche Aids­hilfe e.V. plant Erwei­te­rung des “Check­Point Sexu­elle Gesund­heit Hannover” um ein Gesund­heits­zen­trum mit Infocafé

Han­nö­ver­sche Aids­hilfe e.V. plant Erwei­te­rung des “Check­Point Sexu­elle Gesund­heit“

Unter dem Titel „Check­Point Sexu­elle Gesund­heit Hannover“ will die Han­nö­ver­sche Aids­hilfe Ende 2021 ein Info­café mit Gesund­heits­zen­trum für die Region Hannover eröff­nen.

Die­ser Check­Point soll an einem Ort nie­der­schwel­lige Infor­ma­tio­nen sowie alter­na­tive, inno­va­tive, fach­kom­pe­tente und inter­dis­zi­pli­näre Beratungs‑, Unter­su­chungs- und Behand­lungs­an­ge­bote in Bezug auf sexu­elle
Gesund­heit für alle sexu­el­len Ori­en­tie­run­gen und geschlecht­li­chen Iden­ti­tä­ten bieten.

Der Check­Point Sexu­elle Gesund­heit Hannover ergänzt so das Ange­bot des öffent­li­chen Gesund­heits­diens­tes und der Arzt­pra­xen in der Region Hannover und koope­riert part­ner­schaft­lich mit ande­ren Anbie­tern im The­men­feld sexu­elle Gesundheit.

In unse­rem Tätig­keits­feld sind wir kom­pe­ten­ter Ansprech­part­ner für Behör­den, Poli­tik, Medien, For­schungs- und Bil­dungs­ein­rich­tun­gen u.a..

Ziele:

  • Menschen in der Region Hannover fin­den nie­der­schwel­lige Infor­ma­tio­nen zu sexu­el­ler Gesundheit
  • Sexu­ell aktive Menschen in der Region Hannover wis­sen über ihren Sta­tus bezüg­lich sexu­ell über­trag­ba­rer Infek­tio­nen Bescheid
  • Erhö­hung der Test­rate in Hannover
  • Sexu­ell über­trag­bare Infek­tio­nen wer­den früh­zei­tig erkannt und behandelt
  • Spät­fol­gen wer­den so ver­mie­den und Infek­ti­ons­ket­ten unterbrochen

Wie wol­len wir diese Ziele erreichen?

  • Eröff­nung eines Infocafé:
    • Der Check­Point Hannover eröff­net ein (rauch­freies) Info­café im Innen­stadt­be­reich von Hannover mit einem offe­nen Café- und Bar­an­ge­bot nach­mit­tags und in den Abendstunden.
    • Die­ses Info­café soll Treff­punkt für Menschen aller sexu­el­len Ori­en­tie­run­gen und geschlecht­li­chen Iden­ti­tä­ten sein.
    • Im Info­café gibt es nie­der­schwel­lige, fach­kom­pe­tente Infor­ma­ti­ons­an­ge­bote sowohl per­sön­lich durch Berater*innen, als auch in Print- und Online-Form (z.B. Infoterminals).
    • Das Per­so­nal des Info­café fun­giert als erste Ansprechpartner*innen und lei­tet an die ange­bun­de­nen Beratungs‑, Unter­su­chungs- und Behand­lungs­an­ge­bote des Check­Point Hannover weiter.
    • Außer­halb und wäh­rend der Öff­nungs­zei­ten tref­fen sich (Selbst­hilfe-) Grup­pen bzw. Stamm­ti­sche im Café und in den angren­zen­den Gruppenräumen
  • Imple­men­tie­rung eines Gesundheitszentrums:
    • Der Check­Point Hannover bie­tet nie­der­schwel­lige Beratungs‑, Unter­su­chungs- und Behand­lungs­an­ge­bote zu The­men sexu­el­ler Gesundheit.
    • Beratung, medi­zi­ni­sche Unter­su­chung und Behand­lung wer­den durch ein inter­dis­zi­pli­nä­res, haupt- und ehren­amt­li­ches Team von Berater*innen, Pädagog*innen und Ärzt*innen unter einem Dach angeboten.
    • Zu die­sem Zweck eröff­nen nie­der­ge­las­sene Ärzt*innen (und ggf. Psycholog*innen) eine Zweig­stelle ihrer Pra­xis im Check­Point Hannover. Wei­ter­füh­rende Unter­su­chun­gen, Behand­lun­gen, Imp­fun­gen usw. kön­nen so mit der Kran­ken­kasse abge­rech­net wer­den. Dazu muss aller­dings die Anony­mi­tät auf­ge­ge­ben werden.

Was bie­tet der Check­Point kon­kret an?

  • Anonyme Risiko­analyse und unter­schied­li­che Testan­ge­bote auf HIV und STI für unter­schied­li­che Ziel­grup­pen (z.B. MSM, Frauen, HWG, Trans*)
  • Behand­lung von sexu­ell über­trag­ba­ren Infek­tio­nen mit Abrech­nung über die Krankenkasse
  • Imp­fung gegen Hepa­ti­tis A & B mit Abrech­nung über die Krankenkasse
  • Beratung und Ver­ord­nung der PrEP und PEP
  • Inter­dis­zi­pli­näre Beratung zu sexu­el­ler Gesund­heit (päd­ago­gisch, psy­cho­lo­gisch und ärztlich)
  • Trans*-Beratung (peer-to-peer und ärztlich)
  • Bera­tungs- & Unter­su­chungs­an­ge­bot für Frauen (peer-to-peer)
  • Work­shops, Vor­träge zu sexu­el­ler Gesund­heit für ver­schie­dene Zielgruppen
  • Fort­bil­dun­gen für (medi­zi­ni­sche) Berufsgruppen
  • Ärzt­li­cher Qua­li­täts­zir­kel zu Sexu­el­ler Gesundheit
  • Behand­lung von HIV & STI für Menschen ohne Krankenversicherung
  • Beratung und Selbst­hil­fe­an­ge­bote für Konsument*innen von Sex- & Partydrogen
  • Mehr­spra­chige Beratung & Behand­lung (peer-to-peer)
  • ...

Für Rück­fra­gen und poten­ti­elle Kooperationspartner*innen steht Jür­gen Maaß als Pro­jekt­lei­tung gerne zur Ver­fü­gung:

0511/360696–16
j.​maass@​hannover.​aidshilfe.​de