Empower­ment- & Anti­dis­kri­mi­nie­rungs­pro­jekt für Hannover

Menschen mit HIV kön­nen heute eine nor­male Lebens­er­war­tun­gen und gute Lebens­qua­li­tät erwar­ten. Sie leben und arbei­ten wie andere Menschen auch. Im all­täg­li­chen Umgang kann HIV nicht über­tra­gen wer­den und dank der HIV-The­ra­pie auch nicht beim Sex ohne Kon­dom. Selbst bei einer spät dia­gnos­ti­ziert HIV-Infek­tion gibt es gute Chan­cen, dass sich das Immun­sys­tem wie­der erholt. Den­noch erle­ben Posi­tive häu­fig noch Stig­ma­ti­sie­run­gen, Dis­kri­mi­nie­run­gen, Vor­ur­teile und unnö­tige Berührungsängste.

Kraft­voll Posi­tiv in Hannover will HIV­po­si­tive bestär­ken, selbst­be­wusst und kraft­voll ihr Leben zu leben und selbst­ver­ständ­lich mit ihrer HIV-Infek­tion umzu­ge­hen. Es will Stig­ma­ti­sie­rung und Dis­kri­mi­nie­rung in der Gesell­schaft ent­ge­gen­wir­ken. Wir ste­hen HIV­po­si­ti­ven im Dis­kri­mi­nieurn­gs­fall kraft­voll zur Seite.

Pro­jekt­ko­or­di­na­tion & Anmeldung

Sebas­tian Bathge
Tele­fon: 0511 / 360 696 13
s.​bathge@​hannover.​aidshilfe.​de

Infor­ma­tion & Beratung
im Diskriminierungsfall

Als Mensch mit HIV hast du Mög­lich­kei­ten und Rechte, wenn es um HIV-bezo­gene Dis­kri­mi­nie­rung geht.

In die­sem Fall bie­ten wir dir ein zuhö­ren­des Ohr, Infor­ma­tio­nen, Beratung und Unter­stützung an. 

Der Aus­tausch kann per­sön­lich in unse­ren Räum­lich­kei­ten, Out­door bei einem Spa­zier­gang, tele­fo­nisch, per Mail oder per Online-Zoom erfolgen.

 

 

 

 

 

 Kon­takt siehe oben

Empower­ment-Work­shops
HIV­po­si­tive & Angehörige

Als Teil der Gesell­schaft haben HIV­po­si­tive Menschen das gesell­schaft­li­che Wer­te­sys­tem erlernt und neh­men nega­tive Zuschrei­bun­gen wahr. Auch ohne kon­krete Erfah­run­gen von Dis­kri­mi­nie­run­gen sind sie sich der Tat­sa­che bewusst, selbst poten­zi­ell von stig­ma­ti­sie­ren­den und dis­kri­mi­nie­ren­den Reak­tio­nen betrof­fen sein zu können.

Die gesell­schaft­li­chen Zuschrei­bun­gen wer­den ver­in­ner­licht und füh­ren zur Angst vor Ableh­nung und Aus­gren­zung, zum Ver­heim­li­chen und ver­ste­cken der eige­nen HIV-Infektion.

Wir bie­ten Empower­ment auf Peer-to-Peer-Ebene, die zur Refle­xion der eige­nen HIV-Infek­tion füh­ren und Kraft geben, einen selbst­be­wuss­ten und offe­nen Umgang mit der eige­nen HIV-Infek­tion zu erlernen.

Anmel­dung tele­fo­nisch oder per Mail erforderlich!

Ter­mine siehe Kalen­der oder auf Social Media

Posi­ti­ven-Rat
zum Projekt

Par­ti­zi­pa­tive Betei­li­gungs­mög­lich­keit von Menschen mit HIV am Pro­jekt. Im Rah­men eines quar­tals­mä­ßig regel­mä­ßi­gen Tref­fens tau­schen sich HIV­po­si­tive mit dem Pro­jekt­ko­or­di­na­tor auf Augen­höhe aus, dis­ku­tie­ren aktu­elle HIV-rele­vante The­men und ent­wer­fen Bot­schaf­ten und Motive für die Öffentlichkeitsarbeit. 

 

 

 

 

 

 

 

Ter­mine sind beim Pro­jekt­ko­or­di­na­tor tele­fo­nisch oder per E‑Mail zu erfragen.

AG Anti­dis­kri­mi­nie­rung Niedersachsen

Zusam­men­schluss von Fach­kräf­ten aus nie­der­säch­si­schen Aids­hil­fen, wei­te­ren Ver­ei­nen (mit HIV-Bezug) und par­ti­zi­pa­tive Betei­li­gungs­mög­lich­keit von Menschen mit HIV und aus ande­ren vul­nerablen Grup­pen zur (HIV)-Antidiskriminierungsarbeit in Nie­der­sach­sen. Der Aus­tausch erfolgt Online per Zoom alle zwei Monate. Bespro­chen wer­den Ideen für die Öffent­lich­keits­ar­beit, poli­ti­sche Neu­ig­kei­ten und kol­le­giale Fallbesprechungen.

 

 

Kon­takt siehe oben.

Schu­lun­gen
& Workshops

Menschen mit HIV haben heute bei recht­zei­ti­ger Dia­gnose und Behand­lung eine glei­che Lebens­er­war­tung wie alle ande­ren und kön­nen nor­mal leben und arbei­ten. Den­noch erle­ben sie häu­fig noch Dis­kri­mi­nie­rung, Vor­ur­teile oder unnö­tige Berüh­rungs­ängste – auch im Arbeitsleben.

Im Rah­men des Pro­jek­tes besteht die Mög­lich­keit, Impuls­vor­träge für Ver­wal­tun­gen, Behör­den, Medien und Arbeitgeber*innen oder kleine Schu­lun­gen zum Umgang mit HIV­po­si­ti­ven Menschen zu initiieren.

(c) Hannöversche Aidshilfe e.V.

Stamm­tisch
für Posi­tive & Freunde

Der Stamm­tisch fin­det jeden ers­ten Diens­tag im Monat um 19 Uhr in der Kneipe “Burg­klause” (Burg­straße 11, Hannover-Mitte) statt. Eine gemüt­li­che Runde in unter­schied­li­cher Beset­zung zum Fei­er­abend­mo­dus zum Aus­tausch und Netz­wer­ken. Keine Anmel­dung erfor­der­lich son­dern ein­fach hin­kom­men und dabei sein. Das For­mat ist geöff­net für HIV­po­si­tive und Nicht-HIV­po­si­tive Menschen.