Selbst­test auf HIV

Ab Ende Okto­ber bie­ten wir in der Hannöver­schen AIDS-Hilfe e.V.den Selbst­test auf HIV zum Vor­zugs­preis von 20€ an.

Die­ser kann hier erwor­ben und zuhause ange­wen­det wer­den, man kann sich aber auch hier vor Ort in Beglei­tung einer Bera­te­rin / eines Bera­ters selbst tes­ten. Mit der Bera­te­rin / dem Bera­ter wird vor dem Test das indi­vi­du­elle Risiko  geklärt. Wäh­rend des Tests ach­ten wir auf die kor­rekte Durch­füh­rung, dür­fen jedoch nicht selbst Hand anle­gen. Und natür­lich hel­fen wir mit Rat und Hilfe wei­ter, wie auch immer das Test­ergeb­nis aus­fällt.

Was ist ein HIV-Selbst­test?

Ein HIV-Selbst­test ist ein HIV-Test, der sich ein­fach selbst durch­füh­ren lässt, zum Bei­spiel zu Hause. Dabei wird etwas Blut aus der Fin­ger­kuppe abge­nom­men und in eine Test­vor­rich­tung gege­ben. Dazu muss man sich mit einer Stech­hilfe in die Fin­ger­kuppe ste­chen (las­sen). Der HIV-Selbst­test zeigt das Ergeb­nis nach unge­fähr einer Vier­tel­stunde an. Wie andere übli­che Test­ver­fah­ren auch, weist der Selbst­test nicht HIV direkt nach, son­dern Anti­kör­per gegen das Virus. Ach­tung: Die Anti­kör­per bil­den sich erst nach eini­ger Zeit. Der Test kann daher erst nach 12 Wochen aus­schlie­ßen, dass eine Infek­tion erfolgt ist. Das Ergeb­nis „HIV-nega­tiv“ ist erst dann zuver­läs­sig, wenn die mög­li­che Über­tra­gung zwölf Wochen zurück­liegt. Eine bestehende HIV-Infek­tion nach­wei­sen kann der Test oft schon frü­her.

Wie sicher sind die Selbst­tests?

Die von uns ange­bo­te­nen Selbst­tests ver­fü­gen laut Her­stel­ler über eine Sen­si­ti­vi­tät von über 99%.