News

Fort­bil­dungs­reihe “Sexu­elle Gesund­heit als Thema in der Arztpraxis”

Wir laden Sie herz­lich ein zum ers­ten Teil unse­rer Fortbildungsreihe

Sexu­elle Gesund­heit als Thema in der Arzt­pra­xis“
für (Allgemein-)Mediziner*innen und Medi­zi­ni­sche Fach­an­ge­stellte


Teil 1:
Sexu­ell über­trag­bare Infek­tio­nen (STI) –
Über­tra­gung, Dia­gnos­tik, Behand­lung & Prävention

am Mitt­woch, 01, Juni 2022, 15 – 18 Uhr
im Hanns-Lilje-Haus, Kno­chen­hau­er­str. 33, Hannover
(Google maps)

Der erste Teil der Fort­bil­dungs­reihe umfasst fol­gende Themen:

  • Sexu­ell über­trag­bare Infek­tio­nen (STI): HIV, Syphi­lis, Gonor­rhoe, Chla­my­dien, Hepa­ti­tis A, B & C und andere
  • Safer Sex 3.0: Kon­dom, PrEP & Schutz durch Therapie
  • Prä­ven­tion in der Arzt­pra­xis: Wel­che Tests für wen?
  • Imp­fun­gen gegen Hepa­ti­tis A & B: STIKO-Empfehlungen
  • Beson­dere Bedarfe von Migrant*innen in der (haus-)ärztlichen Versorgung

Referen*innen:
Dr. med. Ste­fa­nie Holm, Pra­xis Georg­straße
Anmar Tha­mer, Pro­jekt Yalla sawa Check­Point Hannover


Teil 2 der Fort­bil­dungs­reihe :
„Let´s talk about sex: HIV / STI-Prä­ven­tion in der Arzt­pra­xis“
am Mitt­woch, 21.09.2022, 15 – 18 Uhr
im Hanns-Lilje-Haus


Teil 3 der Fort­bil­dungs­reihe:
“Ver­ord­nung der Prä-Expo­si­ti­ons-Pro­phy­laxe“
am Mitt­woch, 19.10.2022, 15 – 18 Uhr
Ort wird noch bekannt gegeben

Sie kön­nen sich zu ein­zel­nen oder meh­re­ren Tei­len anmel­den.

Jeder Teil der Fort­bil­dung ist mit 3 Fort­bil­dungs­punk­ten ange­mel­det bei der Ärz­te­kam­mer Nie­der­sach­sen.

Die Teil­nahme ist kos­ten­los, für einen Nach­mit­tags­im­biss ist gesorgt!

Beschrei­bung:
Sexu­elle Gesund­heit als Thema in der Arzt­pra­xis

Sexua­li­tät ist ein zen­tra­ler Bestand­teil unse­res Lebens! Folg­lich sollte auch die sexu­elle Gesund­heit unse­rer Patient*innen in der haus­ärzt­li­chen Ver­sor­gung offen the­ma­ti­siert wer­den.

Uner­läss­lich ist das offene Gespräch über Sexua­li­tät für die früh­zei­tige Erken­nung und Behand­lung von sexu­ell über­trag­ba­ren Infek­tio­nen. Eine HIV-Infek­tion ist – recht­zei­tig erkannt und behan­delt – heut­zu­tage dank moder­ner The­ra­pien eine gut behan­del­bare, chro­ni­sche Erkran­kung. Menschen mit HIV haben eine nor­male Lebens­er­war­tung, dür­fen alle Berufe aus­üben und kön­nen unter erfolg­rei­cher The­ra­pie auch nie­man­den mehr infi­zie­ren. Auch andere sexu­ell über­trag­bare Infek­tio­nen sind bei früh­zei­ti­ger Dia­gnose leicht behan­del­bar und gehö­ren nicht auto­ma­tisch in fach­ärzt­li­che Behand­lung.

Risi­ko­grup­pen zu erken­nen, mög­li­che sexu­elle Risi­ko­si­tua­tio­nen und den Ver­dacht einer sexu­ell über­trag­ba­ren Infek­tion anzu­spre­chen, um die not­wen­dige Dia­gnos­tik und Behand­lung ein­zu­lei­ten, ist eine haus­ärzt­li­che Auf­gabe. Das Thema Sexua­li­tät erfor­dert von bei­den Sei­ten die Offen­heit, Scham­gren­zen und Hem­mun­gen zu über­win­den. Sind sie bereit dafür?

Ver­bind­li­che Anmel­dung (für Teil1) bitte per Mail bis zum Mon­tag, 16.05.2022,
an info@​hannover.​aidshilfe.​de oder tele­fo­nisch: 05 11 / 36 06 96–0
Den Zugangs­link ver­sen­den wir dann zeit­nah per Mail.
Wir benö­ti­gen fol­gende Angaben:

  • Name, Vor­name
  • Funk­tion (Ärzt*in, MFA, ...)
  • Name der Praxis
  • Tele­fon
  • Mail­adresse

Die Teil­nahme ist kos­ten­los.
Wir wür­den uns aber sehr über eine Spende freuen:
www​.hannover​.aids​hilfe​.de/​s​p​e​n​den

Veranstalter*in:
Han­nö­ver­sche Aids­hilfe e.V., Lange LAube 14, 30159 Hannover

Ihre Fra­gen beant­wor­tet gerne:
Jür­gen Maaß (0511/360696–16)

Die Ver­an­stal­tungs­reihe wird geför­dert durch das Nie­der­säch­si­sche Minis­te­rium für Sozia­les, Gesund­heit und Gleich­stel­lung und die Firma MSD Sharp & Dohme GmbH. Das Pro­jekt “Yalla sawa – Prä­ven­ti­ons­pro­jekt für queere Migrant*innen in Hannover” wird geför­dert durch die Deut­sche AIDS-Stif­tung und den Verband der Pri­va­ten Kran­ken­ver­si­che­rung.